Theater Nordhausen

Der Weg zur ewigen Geliebten

Gefeierte Eisenberg-Inszenierung „La Traviata“ in Nordhausen

Was für ein Jubel! Giuseppe Verdis Meisterwerk „La Traviata“ (1853) erlebte in der Inszenierung von Enke Eisenberg (Originalsprache mit Übertiteln) am Theater Nordhausen seine Premiere. (...) Regisseurin Enke Eisenberg spürt der Zeitlosigkeit dieser Handlung sowohl im Generationskonflikt wie auch im alltäglichen Voyeurismus der Gesellschaft nach, die ihre Nase sensationsheischend an jedes Elend drückt. Ihre Regiearbeit ist genau und unmissverständlich. Sie zeichnet die Charaktere fein und detailliert bis in die kleinste Geste. Opfert sich Violetta wirklich oder inszeniert sie ihre Unsterblichkeit? Dieser Frage geht die Regisseurin im floralen Ambiente des ausklingenden Jugendstils (Bühne, treffender ging nicht: Wolfgang Kurima Rauschning und Kostüme Elisabeth Stolze-Bley) nach. (...) Dass sie damit den Publikumsgeschmack traf bezeugten stehende Ovationen am Ende.

nächste Vorstellungen: DAS SCHLOSSGESPENST & der Hartholzrabauke im Landgrafenschloss Marburg UA am 7. Juni um 15 Uhr, weitere: 8. / 9. Juni um 15 Uhr, sowie 15. / 16. jeweils um 15 Uhr und 17. Juni um 14 und 16 Uhr
enke eisenberg, musiktheater, regie, musiktheaterregie, regietheater, kinderoper, zeitgenössische oper, moderne inszenierung, musikregietheater, stagedirector, contemporary music